Ostern steht vor der Tür und passend dazu habe ich nach meiner Blog-Pause endlich ein neues Rezept für euch: Carrot Cake Energy Balls! Eigentlich hatte ich vor, einen gesunden Carrot Cake zu backen. In meinem Buch „Clean Eating Basics“* findet ihr zwar schon ein leckeres Carrot Cake Rezept, aber ich wollte etwas Neues ausprobieren – was leider mächtig in die Hose ging. Auch das passiert bei der Rezeptentwicklung – insbesondere beim gesünderen Backen ohne raffinierten Zucker kommt es bei mir natürlich auch hin und wieder vor, dass ein Rezept nicht gelingt. Da ich aber unbedingt einen gesunden Carrot Cake haben wollte, habe ich mich entschieden, mal wieder Carrot Cake Energy Balls zuzubereiten! Ich liebe die kleinen Bällchen, die natürlich perfekt zu Ostern passen und mindestens genauso lecker sind, wie ein guter Karottenkuchen!

Damit könnt ihr auch eurer Familie einen gesunden Snack für zwischendurch anbieten, ihr könnt die Energy Balls verschenken oder zum Osterbrunch servieren. Sie sind innerhalb weniger Minuten zubereitet und enthalten nur gesunde und natürliche Zutaten – im Gegensatz zu all den Süßigkeiten, die in vielen Familien Ostern auf den Tisch kommen.

Natürliche Süße

Die Carrot Cake Energy Balls sind eine gesunde Süßigkeit – alle Zutaten haben eine natürliche Süße, sodass keine extra Süßungsmittel nötig sind. Neben der Grundzutat, den Datteln, haben auch die enthaltenen Karotten, die Mandeln, Kokosraspeln und der Zimt eine ganz natürliche Süße.

Die besondere Zutat: Karotten

Einziger Nachteil: Durch die frischen Möhren sind diese Energy Balls natürlich nicht so lange haltbar, wie Energy Balls, die nur aus Trockenfrüchten und Nüssen zubereitet werden. „Klassische“ Energy Balls halten luftdicht verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt mehrere Monate. Die Carrot Cake Energy Balls mit frischen Karotten halten – ebenfalls luftdicht verschlossen im  Kühlschrank aufbewahrt – etwa 3-5 Tage. Sie sind aber so unglaublich lecker, dass sie mit Sicherheit schnell aufgegessen werden! ;-)

Zugegeben: ich war erst etwas skeptisch, was Gemüse in Energy Balls betrifft. Aber die kleinen Kugeln sind nicht nur eine tolle Möglichkeit, „Gemüse ins Essen zu schummeln“, sondern wirklich unglaublich lecker! Ihr müsst sie unbedingt probieren! :-)

Hier ist das Rezept für die leckeren „Energiekugeln“:

Carrot Cake Energy Balls

Gesunde Carrot Cake Energy Balls, die im Nu zubereitet sind und von Natur aus süße Zutaten enthalten, sodass keine Extra-Süße notwendig ist.
Rezept drucken
Rezept drucken
Stück
Vorbereitung 10 Min.
Kochzeit
Wartezeit
ZUTATEN:
ANLEITUNG:
  1. Die Möhren waschen und trocken tupfen. Die Enden abschneiden und den Mittelteil raspeln.
  2. Die Möhren mit den Datteln, Mandeln, 20 g Kokosraspel, Zimt, Muskat und Salz in einem Hochleistungsmixer* zu einer Masse verarbeiten.
  3. Mit den Händen 12 Kugeln aus der Masse formen. In den restlichen Kokosraspeln (10 g) wenden.
NOTIZEN:

Luftdicht aufbewahrt halten die Carrot Cake Energy Balls ca. 3-5 Tage im Kühlschrank.

 
NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@projekt_gesund_leben) und meiner Community auf Instagram und nutze meine Hashtags #projektgesundleben und #projektzuckerfrei!

Weitere Rezepte für Energy Balls

Hier auf meinem Blog findet ihr eine Reihe weiterer Energy Ball-Rezepte:

Und in meinem aktuellen Buch „Zuckerfrei für Berufstätige“* findet ihr mein Rezept für unglaublich leckere Carrot Cake Muffins!

Ich wünsche euch schon jetzt ein schönes Osterfest!


7 Kommentare
  1. Ute Kowert
    Ute Kowert sagte:

    DIE sind ja lecker….genau das Richtige für meinen Mann, wenn ihn bei der Arbeit mal wieder der kleine Hunger erwischt. Sind lecker, schnell gegessen und geben Energie. Merke ich an mir selbst, habe die ersten 2 Kugeln gleich selbst gegessen :-D . Hätte erwartet, dass sie durch die vielen Datteln viel süßer sind, aber passt genau! Vorsichtshalber habe ich nur „Kügelchen“ gemacht…habe jetzt 26 Stück. Nächstes Mal werde ich noch einen kleinen säuerlichen Apfel mit unterreiben, etwas Säure kann bestimmt nicht schaden.
    Sehr schönes Rezept, stimmig im Geschmack und einfach nachzumachen….Danke

    Antworten
    • Julia
      Julia sagte:

      Hey Nadine, habe das Rezept ein wenig abgewandelt und u. a. die Datteln durch Trockenpflaumen ersetzt und das ging auch. Versuch es mal….

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.