Es ist wieder Zeit für neue Overnight Oats! Im vergangenen Jahr habe ich euch zu drei der vier Jahreszeiten jeweils mehrere Overnight-Oats-Rezepte für jede Jahreszeit an die Hand gegeben:

Der Frühling ist nun die letzte Jahreszeit, die noch fehlt. 

Overnight Oats – lecker, sättigend und gesund

Mein Grundrezept für Overnight Oats findet ihr übrigens hier – falls ihr noch gar keine Ahnung habt, worum es eigentlich geht! :-) Alternativen zu Haferflocken für Overnight Oats habe ich euch ebenfalls bereits vorgestellt. Die Zubereitung der Overnight Oats ist denkbar einfach: ich nehme ca. 40 g Haferflocken und 120 ml Flüssigkeit pro Portion. Jedoch messe ich dies meist nicht ab, sondern mache alles Pi mal Daumen. Probiert einfach aus, wie viel Hunger ihr morgens habt. Ich vermenge also einfach alle Zutaten, gebe sie in ein Einmachglas (alternativ könnt ihr z.B. eine Vorratsdose verwenden) und stelle es dann über Nacht in den Kühlschrank. Je nach Lust und Zeit gebe ich dann morgens noch frische Früchte hinzu. Ein leckeres, sättigendes und gesundes Frühstück.

Drei Overnight-Oats-Rezepte für den Frühling:

Erdbeer-Rhabarber Overnight Oats

Overnight Oats Erdbeere-Himbeere

Overnight Oats Erdbeere-Kokos

33 Kommentare
  1. Giuliana
    Giuliana sagte:

    Hallo Hannah! :)

    Deine Rezepte hören sich super an!
    Ich esse meine Overnight Oats am liebsten mit Apfel.
    Dafür mische ich den Abend zuvor Haferflocken, Magerquak, Milch und Leinsamen. Morgens reibe ich mir dann einen Apel und heben in unter.
    Schmeckt super lecker!
    LG

    Antworten
  2. Leyla
    Leyla sagte:

    Hallo Hannah! Du hast mir auf jeden Fall neue Ideen und Inspirationen mit auf dem Weg gegeben mit deinen neuen Overnight-oats-Rezepten, die ich ausprobieren werde!

    Also meine Overnights bereite ich immer mit 40g Vollkornhaferflocken, 10g Leinsamen, 1 Banane & Griechischem Joghurt zu. All diese Zutaten vermische ich, gebe noch Zimt, Datteln & Wallnüsse hinzu und genieße sie am nächsten Tag! Aber eins darf niemals fehlen: Mandelmus!! :)

    Liebe Grüße!

    Antworten
  3. Marie Adler
    Marie Adler sagte:

    Ich liebe sie sommerlich mit Erdbeeren und Himbeeren, Kokosflocken schmecken toll dazu! Oder abends eingeweicht mit getrockneten Pflaumen und Zimt oder getrockneten Aprikosen…Chiasamen… Meine Vanillemühle ist heilig:-)
    Fast immer kommt morgens eine Banane dazu! Und was ich an Nüssen da habe…
    Womit ich gerne mehr experimentieren würde ist die Einweichflüssigkeit. Momentan muss ich wegen der Schwangerschaft viel Calcium zu mir nehmen und verwende deshalb Milch. Aber auch Hafermilch finde ich toll! Und man liest ja so viel:-)

    Antworten
  4. Kathi
    Kathi sagte:

    Hey Hannah, das sind echt super leckere Rezepte – normalerweise esse ich meine Oats immer mit einer halben Banane und einem Apfel, Sojamilch und Joghurt. Aber das wird auf Dauer doch ein bisschen langweilig und da kommen deine Rezepte wie gerufen! :)

    Antworten
  5. Franzi
    Franzi sagte:

    Liebe Hannah,

    ich habe schon einige deiner tollen Ideen aufgegriffen. Vielen Dank erst einmal dafür :)

    Eine weitere leckere Variante für ein Overnight Oat ist dieses Chai-Bircher (1 Portion), welches ich hier gerne teile:
    100 ml Soja-, Hafer- oder Mandeldrink erhitzen und einen Beutel Sweet Chai Tee 10 Minuten darin ziehen lassen.
    Mit 150 g Soja- oder Naturjoghurt und 40 g Flocken (Hafer, Buchweizen, Dinkel oder was gerade greifbar ist) vermischen und zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    Am Morgen mit etwas Ahorn- oder Reissirup süßen, Zimt hinzugeben, 15 g Zartbitterschokolade hacken und dazu geben.
    Mit 40 g Beeren und evtl. etwas Banane toppen.
    Genießen! Sehr lecker :-)

    Viele Grüße, Franzi

    Antworten
  6. Lasse
    Lasse sagte:

    Hey,

    habe seit langem keinen so schönen Blog gesehen. Großen Respekt für deine
    Arbeit. Du tust das Richtige. Die Gesundheit ist das Wichtigste was wir besitzen!

    Gruß

    Lasse

    Antworten
  7. Grieta
    Grieta sagte:

    Bei mir sind die Overnight Oats eigentlich immer recht einfach. Als Grundlage benutze ich das Früchte Müsli von Alnatura, so habe ich Haferflocken und getrocknete Früchte schon gemischt. Darauf kommen gefrohrene Früchte, mal eine Beerenmischung, mal nur Himbeeren, einfach das, was sich gerade im Gefrierfach befindet. Besonders toll sind gefrohrene Mangos, nicht regional – aber super lecker! Aufgegossen wird das Ganze mit Soja- oder Reismilch. Da nehme ich gerne mit Vanillegeschmack. Falls es mir noch rechtzeitig einfällt und ich Lust darauf habe, menge ich noch etwas Backkakao darunter. Dann ist es allerdings sehr herb.

    Antworten
  8. Maria
    Maria sagte:

    Hallo Hannah,
    ich nehme Hafer- und Hirseflocken, manchmal auch Dinkelflocken. Joghurt und einen geraspelten Apfel, Zimt und Vanille.
    Als Variante 2 kleine Nektarinen oder auch gerne Ananas wegen der vielen Enzyme.
    Liebe Grüße, Maria

    Antworten
  9. Julia
    Julia sagte:

    Liebe Hannah,
    was ich nicht verstehe – vielleicht stehe ich auch auf dem Schlach :-) – Mandelmilch etc sind doch nicht clean? Zumindest nicht alle. Nach langem Suchen haben ich nun eine vegane Mandelmilch gefunden, die Konsistenz beim rausgießen ist aber seltsam, fast zersetzt, und das Mengenverhältnis passt auch nicht mehr. Das Verhältnis passt mit super mit der nicht-cleanen Milch von zB AlproSoya, aber welche genau verwendest du denn?
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
  10. Kathi
    Kathi sagte:

    Mmhh, das hört sich so lecker an. Im Moment liebe ich morgens mein Drei-Flocken-Müsli, das funktioniert ganz ähnlich wie die Overnight Oats. Ich kann es kaum erwarten, wenn es wieder frische Beeren gibt und generell mehr Auswahl an Obst.
    Ich hatte mich schon ein wenig gewundert, wieso nur noch so selten Rezepte erscheinen, aber das erklärt es natürlich. Ich wünsche dir weiter so viel Erfolg mit deinen Projekten!

    Liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
  11. Gabriele
    Gabriele sagte:

    Wunderbare Fotos und feine Rezepte.Overnight Oats nennen und essen wir Schweizer seit 113 Jahren: der Name Bircher Muesli. Immer wieder köstlich ….

    Antworten
  12. Verena
    Verena sagte:

    Hallo!
    Ich habe schon ein paar deiner Rezepte ausprobiert und finde einige super lecker! Danke dafür! Jetzt habe ich 2 fragen:
    1.: wo bekomme ich cacaonibs und was genau ist das?
    2.: wie lange kann ich die overnight oats bedenkenlos quellen lassen?
    Danke für deine Rückmeldung!
    Lg Verena

    Antworten
  13. Karin
    Karin sagte:

    Hallo!
    Ich esse seit längerem gerne und regelmäßig ein selbstgemachtes Bircher Müsli. Kürzlich bin ich auf den Hinweis gestoßen, dass Getreide grundsätzlich einige Stunden eingeweicht und das Einweichwasser weggeschüttet werden sollte wegen der Phytinsäure, die die Aufnahme von Zink, Magnesium, Calcium etc. verhindert. Damit wäre ja der ganze „gesunde“ Aspekt zunichte gemacht.

    Antworten
  14. Juliane
    Juliane sagte:

    Hallo,
    Ich habe heute morgen meinen ersten ONO gegessen, den ich gestern Abend vorbereitet hatte. Mit Erdbeeren, Nektarine und Banane. War super lecker, vielen Dank für den tollen Tipp. Ich hab aber noch eine Frage: “ muss ich den ONO unbedingt in den Kühlschrank stellen?“ Ich mag nämlich nichts kaltes Direktanschluss dem Kühlschrank essen. Oder kann man ihn auch mit weniger Flüssigkeit ansetzen und am Morgen noch etwas Wärme Milch dazugeben? Wie macht Ihr das?

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Juliane,
      ich würde es auf jeden Fall in den Kühlschrank stellen, gerade, wenn du Kuhmilch verwendest. Lieber etwas früher aus dem Kühlschrank holen und noch einige Minuten draußen stehen lassen, als die ganze Nacht.

      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  15. Julia
    Julia sagte:

    Hallihallo :) Mmmmh da läuft mir das Wasser im Mund zusammen :P

    Weichst du die Beeren bzw das Obst auch schon über Nacht mit ein oder kommen die erst morgens dazu? :)

    Und hast du noch einen Tipp für mehr Süße? :)

    Allerliebste Grüße
    Julia

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey sagte:

      Hallo Julia,
      das mache ich nach Lust und Laune, mal so, mal so. Für mehr Süße am besten einfach mehr Früchte hinzugeben, zur Not etwas Zuckeralternative wie Kokosblütenzucker.
      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  16. Peter Stein
    Peter Stein sagte:

    Habe bisher immer Obstmüsli am Abend oder nachts gegessen. Wegen dem Heißhunger abends.
    Will jetzt mal versuchen, den Tag mit einem Obstmüsli zu beginnen.
    Peter

    Antworten
  17. Bettina
    Bettina sagte:

    Da ich seit einiger Zeit morgens auf tierische Produkte und komplett auf raffinierten Zucker verzichte, sind die Oats für mich der perfekte Start in den Tag!
    Ich mache 3 EL Haferflocken, 1 EL geschr. Leinsamen, 1 EL Chia-Samen, 100g TK-BEEREN (Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder gemischt) 1 geh. TL Zimt oder Kakao, nach Geschmack Agavendicksaft und 200ml Hafer-, Kokos- oder Mandel ich dazu. Ich mag die Oats nicht ganz so pampig. Deine Rezepte hören sich echt toll an, da wird das ein oder andere ganz sicher probiert!

    Antworten
  18. Sabine
    Sabine sagte:

    Meine Lieblingsvariante ist Apfel-Traube mit Joghurt und Mandeln. :-)
    Ich freue mich jeden Abend schon auf das Frühstück am nächsten Morgen.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.